Zur Geschichte der Stadtpfarrkirche Schongau


Nach Rücksprache mit Stadtpfarrer Josef Fickler ging Arthur Simnacher in den Schongauer Nachrichten an die Öffentlichkeit und hat zur Gründung eines Fördervereines eingeladen.In den Gasthof “Zum Lindauer” kamen am 27. März 1995 nachstehende 16 Personen und gründeten den Verein: Claus Achmüller, Helmut Bosch, Dr. Helmut Habermeier, Anna Maria Holzhey, Elisabeth Keltsch, Dr. Erwin Krauthauf, Rita Nagel, Maria Pröbstl, Therese Pröbstl, Konrad Resch, Helmut Schmidbauer, Arthur Simnacher, Inge Simnacher, Dr. Alexander Graf von Stauffenberg, Helmut Vollmann und Johann Wäsle.

 

Alle Gründüngsmitglieder vertraten die Auffassung, dass sie gegenüber den Vorfahren die Pflicht haben, mitzuhelfen, das herrliche Gebäude der Stadtpfarrkirche Mariae Himmelfahrt und seine künstlerische Ausstattung durch Dominikus Zimmermann, Matthäus Günther, Franz Xaver Schmädl und Franz Anton Wassermann auch für die späteren Generationen als das Schönste Haus von Schongau zu erhalten.

 

Die Gründungsmitglieder erließen eine Satzung, in der als Vereinsname Förderer der Stadtpfarrkirche Schongau im Pfaffenwinkel e.V. festgelegt wurde. Als Vereinszweck wurde bestimmt die Sammlung von Geldmitteln für die Restaurierung, die Ausstattung und den weiteren Erhalt der Stadtpfarrkirche, die Weckung des Öffentlichkeitsinteresses für das historisch bedeutsame Baudenkmal süddeutschen Barocks.Ferner wurden in der Satzung die Mitgliedschaft, der Mitgliedsbeitrag und die Organe des Vereines geregelt.

 

Der Verein besteht aus ordentlichen Mitgliedern, die einen Jahresbeitrag zahlen, und aus Fördern, die durch Spenden den Vereinszweck unterstützen. Die Organe des Vereines sind der Vorstand, der Verwaltungsrat und die Mitgliederversammlung.Der Vorstand besteht aus der/dem Vorsitzenden und der/dem stellvertretenden Vorsitzenden. Der Verwaltungsrat setzt sich aus den Mitgliedern des Vorstandes, dem/der Schriftführer/in, dem/der Schatzmeister/in und bis zu drei weiteren Mitgliedern als Beisitzer zusammen.

 

In der Gründungsversammlung wurde Arthur Simnacher zum Vorsitzenden, Dr. Alexander Graf von Stauffenberg zum stv. Vorsitzenden, Rita Nagel zur Schriftführerin und Maria Pröbstl zur Schatzmeisterin gewählt. Zur Zeit sind Helmut Hunger, Vorsitzender, Johann Wäsle, stv. Vorsitzender, Rita Nagel, Schriftführerin, und Klaus Pühler, Schatzmeister. Beisitzer sind Markus Nagel, Helmut Schmidbauer und Peter Jung.Herzog Franz von Bayern ist der Schirmherr des Vereines, Arthur Simnacher ist Ehrenvorsitzender, der frühere Stadtpfarrer Josef Fickler und der jetzige Stadtpfarrer Bernhard Mooser sind Ehrenmitglieder. Durch die Mitgliedsbeiträge und ein hohes Spendenaufkommen konnte der Förderverein sehr wesentlich zur Finanzierung der Kirchenrenovierung und Orgel beitragen. Die jetzigen Gelder für den Förderverein dienen zur Finanzierung des Vorzeichens.

 

Helmut Hunger

Erster Vorsitzender des Fördervereines